Isle of Dogs & Greenwich

Seit einigen Jahren bin ich immer wieder auf Entdeckungsreise durch das östliche London (Isle of Dogs und Greenwich). Ein neues Quartier habe ich dort auch für mich entdeckt, das Marriott West India Quay.

Mit der DLR (Docklands Light Railway) oder der Jubilee Line sind die Isle of Dogs und Greenwich gut zu erreichen.

Um Canary Wharf, das neue Büro- und Finanzviertel Londons auf der Isle of Dogs kennenzulernen, steigt man am besten an der gleichnamigen Station aus. Entstanden ist Canary Wharf seit Ende der achtziger Jahre auf dem Brachland früherer Hafenanlagen. Diese Hafenanlagen, bestehend aus North Dock (Import Dock), Middle Dock (Export Dock) und South Dock, wurden für die West India Dock Company im 19. Jahrhundert gebaut. Sie boten mehreren hundert Schiffen Platz und ermöglichten ein wesentlich schnelleres Ent- und Beladen der Schiffe. Importgüter und Waren für den Export waren in großen Lagerhäusern, die z.T. noch erhalten sind, verstaut. Heute sind dort kleine Geschäfte, Bars, Restaurants und ein wunderschönes Museum, das Museum of London Docklands, untergebracht.

Auf der Isle of Dogs - und speziell in Canary Wharf - kann man nicht nur gut essen und shoppen. Auch Spaziergänger kommen hier auf ihre Kosten. Empfehlen kann ich folgende Route: Nach einem leckeren Essen in einem der zahlreichen Restaurants am North Dock ("Rum & Sugar", "Browns", "Manhattan Grill", ...) überquert man zunächst das North Dock über die von den genannten Restaurants nur wenige Meter entfernte Fußgängerbrücke. Weiter führt der Weg über den Cabot Square die Cubitt Steps hinunter zum Mackenzie Walk. Am Middle Dock angekommen, geht es jetzt nach links zum kleinen Jubilee Park und von dort an das South Dock. Die South Quay Footbridge ist - egal, wo man am Southdock steht - nicht zu übersehen. Auch die gilt es zu überqueren und anschließend dem Weg nach links am südlichen Ufer des South Docks zu folgen. Hat man das Dockland Scout Project erreicht und danach die Manchester Road passiert, gelangt man unterhalb des Kanals, der South Dock und Themse verbindet, an den Thames Path. Diesem Weg folgend, kommt man schließlich zu einem kleinen Park, Island Gardens, der an der Südspitze der Isle of Dogs liegt.

Wer nicht weitergehen möchte, hat die Möglichkeit, mit der DLR von "Island Gardens" wieder zum Ausgangspunkt zurückzufahren. Es lohnt sich aber, den Spaziergang durch den Fußgängertunnel nach Greenwich fortzusetzen. Auf der anderen Seite der Themse wird es richtig interessant!

In Ufernähe befindet sich - in einem speziellen Trockendock aufgelegt - die Cutty Sark, einer der schnellsten Großsegler seiner Zeit.

Gleich nebenan lädt der Greenwich Park zum Verweilen und zu herrlichen Spaziergängen ein.

Wem das nicht genügt, der kann im Old Royal Naval College (ehemals Marinehochschule, heute Universität Greenwich), im National Maritime Museum, im Queen's House und im Royal Greenwich Observatory auf Entdeckertour gehen.

vergrößerte Darstellung | zum Seitenanfang
Reisetipps

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa.

Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa.

Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa.

Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem.