New York 2013

Anreise:  03. Oktober 2013
VerkehrsmittelBoeing 747-400
HotelSofitel
Abreise:  10. Oktober 2013

In seinem Lied "New York, New York" drückt Frank Sinatra eine Sehnsucht aus, die für mich im Oktober 2013 Wirklichkeit wurde.

Nach einem über 8-stündigen Flug landete die Lufthansa-Boeing 747 auf dem John F. Kennedy Airport. Nach dem Betreten des Flughafenterminals war mir sehr schnell klar, dass es noch einige Zeit bis zu meiner Ankunft in Manhattan dauern würde. In mehreren Reihen standen die Passagiere und warteten auf ihre Abfertigung, die, wie ich erfahren musste, 1,5 Stunden und länger dauern kann! Nicht nur der Reisepass wird überprüft und nach dem Einreisegrund gefragt, auch Fingerabdrücke werden genommen und Fotos gemacht. Hat man diese "Einreiseformalitäten" hinter sich gebracht, steht der Weiterreise nichts mehr im Wege.

Ursprünglich wollte ich das Sofitel in der 44th Street, meine Unterkunft für die nächsten sieben Nächte, mit der New York Subway ansteuern. Bedauerlicherweise fuhr der AirTrain, der den Airport mit der Subway verbindet, wegen des Haushaltsstreits in den USA nicht, sodass ich mich kurzerhand entschloss, ein Taxi zu nehmen. Für eine Fahrt mit einem Yellow Cab vom John F. Kennedy Airport nach Midtown Manhattan zahlt man ca. 70$. Von der Wahl eines anderen Taxis rate ich ab, da der Fahrpreis in der Regel wesentlich höher ist.

Wer ein Luxushotel sucht, liegt mit dem Sofitel richtig. Es ist nicht nur das geschmackvolle Interieur, das beim Betreten des Hotels sofort ein Wohlgefühl erzeugt. Vorzüge des Sofitel sind auch seine sehr gute Lage (nur wenige Gehminuten von der 5th Avenue und dem Times Square entfernt), das exquisite Frühstück à la carte (meine Empfehlung: "The American") und das aufmerksame und äußerst freundliche Personal.

Wegen des Government Shutdown war es leider nicht möglich, die Freiheitsstatue zu besichtigen. Auf der verlinkten Seite wird unter "Worüber streiten Demokraten und Republikaner?" und "Was passiert bei einem Shutdown?" der Sachverhalt erläutert.

Das 9/11 Memorial Museum wird dem Publikum erst 2014 zugänglich sein.

Was also liegt näher, als New York ein weiteres Mal zu besuchen?!


The City That Never Sleeps

vergrößerte Darstellung
Reiseverlauf

Tag 1

abends: Times Square,  Ausklang eines anstrengenden Tages in der Gaby Bar im Sofitel

Tag 2

morgens:  Grand Central Station

mittags:  Empire State Building

nachmittags:  Central ParkDakota Building  (John Lennon im MSG) und  Strawberry Fields5th AvenueApple Store

abends:  Essen beim Italiener in der 44th Street

Tag 3

morgens/mittags:  One World Trade Center,   9/11 Memorial

nachmittags:  Robert F. Wagner Junior Park,  Spaziergang am Hudson River

abends:  Times Square,  Hard Rock Café,  Essen (amerik. Küche)

Tag 4

morgens/mittags:  Central Park

nachmittags:  Einkaufsbummel in der 5th Avenue,  Bloomingdale's,  ...

abends:  Essen beim Italiener in der 44th Street,  im Anschluss daran Bummel über den Times Square

Tag 5

Tagestour zum Outlet Woodbury Common

Tag 6

morgens:  Fahrt mit der U-Bahn nach Brooklyn, anschließend Spaziergang über die Brooklyn Bridge zurück nach Manhattan

nachmittags:  Lower ManhattanWall StreetTrinity Church

abends:  B.B. King Bluesclub & Grill ("The Harlem Blues Project")

Tag 7

mittags:  Chrysler BuildingUnited Nations Headquarter am East River

nachmittags:  Rockefeller Center

abends:  ein letzter Drink in der Gaby Bar im Sofitel

Tag 8

Abreise